Sport an der ELS

Keinem Fachbereich zugeordnet ist das Fach Sport

Schulskikurse der Ernst-Ludwig-Schule

Tradition und Veränderungen

Schulskikurse gibt es an der Ernst-Ludwig-Schule schon seit Beginn der 80er-Jahre. Mittlerweile gehört diese Veranstaltung zum Schulprogramm und wird in jedem Schuljahr für die siebten Klassen organisiert. Was früher ein 14-tägiger Schullandheimaufenthalt war, wurde zum 8-tägigen Schulskikurs. Die Verkürzung war hinnehmbar, weil man anfangs  mehrere Tage benötigte, bis man auf den langen und schmalen Brettern die ersten Liftfahrten absolvieren konnte. Heute können Skianfänger meist schon am ersten Tag den Übungshang in ersten Kurven bewältigen. Moderne Aufstiegshilfen wie Laufbänder, Sessellifte und Gondeln ersetzen die ehemals gefürchteten Schlepplifte und man ist insgesamt weniger abhängig von den Witterungsverhältnissen. Früher konnte es schon einmal passieren, dass eine Gruppe mehrere Tage nur spazieren gehen konnte, weil Regen, Sturm, Schneemangel, Tauwetter o.Ä.  den Skibetrieb lahm legten.
Immer noch ist das Skifahren ein gemeinsames Erlebnis, über das lange gesprochen wird und das vielfältige Lernmöglichkeiten bietet:

1. Projektcharakter der Unternehmung

  •     Verfolgen eines gemeinsamen Zieles mit Planungen für dieses Vorhaben ab Beginn der Klasse 7
  •     Üben von Unterrichtsgesprächen, Vereinbarungen treffen, Absprachen einhalten
  •     Vorbereitung durch Bewirtungsaktion, Erarbeitung von landeskundlichen Themen und Kennenlernen der örtlichen Gegebenheiten, Auseinandersetzung mit Land und Leuten
  •     Gespräche über Materialkunde (Ski, Bekleidung), Ernährung usw.
  •     Beginn der konditionellen Vorbereitung , Verbesserung der individuellen Fitness durch gemeinsame Skigymnastik nach den Herbstferien (deshalb wird in der Jahrgangsstufe 7 eine dritte Sportstunde erteilt)


2. Sportliche Begründungsebene (Warum gerade Skifahren?)

  •     Lernmöglichkeit für Anfänger und Fortgeschrittene gemeinsam
  •     schneller Erfolg, von „0 auf 100“ innerhalb weniger Tage
  •     extremes Erleben des eigenen Körpers: Freude am Gleiten, Spaß an der Geschwindigkeit, Risikokontrolle und Selbstbewährung
  •     hoher Aufforderungscharakter
  •     Natur erleben: Kälte und extreme Witterungsverhältnisse aushalten
  •     Motivation, sich schnell zu verbessern
  •     unmittelbare Rückmeldungen bei Fehlern etc.
  •     Erlebnis, Teil einer Gruppe zu sein, in der alle aufeinander angewiesen sind


3. Pädagogische Ebene -  Ziele innerhalb der Gruppe:

  •     Verantwortung für sich und andere übernehmen
  •     Sicherheitsaspekte und Regeln beachten
  •     Aufgaben übernehmen
  •     größere Nähe zum Lehrpersonal beim Lernen und im Organisieren des Alltäglichen
  •     Gemeinschaft erleben, Verzicht auf ablenkende elektronische Spielgeräte, Handys, Fernseher usw.



Ziele für Einzelne:

  •     Lösen aus der Ichbezogenheit durch Eingliederung in die Gruppe
  •     Bemerken der eigenen Grenzen, Entwicklung von Frustrationstoleranz
  •     Rollenfindung innerhalb der eigenen Klasse
  •     Entwicklung von Verbindlichkeit im Handeln
  •     Konzentration auf „nur eine Sache“
  •     Durchhaltevermögen und Anstrengungsbereitschaft, auch bei Misserfolgen
  •     Erringen von Selbstbewusstwein durch die besondere sportliche Leistung
  •     Umgangsformen beim Essen in der Gruppe üben, Offenheit, Freundlichkeit gegenüber den „Hausleuten“
  •     Ängste überwinden, Selbstdarstellung vor der Gruppe
  •     pfleglicher und sachgerechter Umgang mit der Skiausrüstung
  •     Schutz des privaten Eigentums Anderer


Reiseziele: Steinhaus und Sankt Jakob im Ahrntal mit dem Skigebiet Klausberg

  •     besonders günstige Bedingungen im Skigebiet für Schülergruppen: nur Sessellifte und Gondeln, keine Wartezeiten, Mittagessen auf der Piste im Gruppenlokal, breite Pisten,  alle Schwierigkeitsgrade, günstige Skiausleihe und hervorragende Betreuung durch das Personal
  •     Schneesicherheit auf Pisten und Loipen
  •     familiär geführte Häuser, liebevolle Betreuung vor Ort
  •     viele Zusatzveranstaltungen planbar: Mineralien- und Bergbaumuseum, Holzschnitzer, Burg Sand in Taufers, Skishow, Hausmusik, Diavortrag, Nachtwanderung, Skilanglauf


Skiunterricht:

  •     kleine Lerngruppen (5-8 Schüler/innen)
  •     individuelle Förderung und Betreuung
  •     Vermittlung grundlegender Techniken, Verbesserung des individuellen Fahrverhaltens, Geländekunde, Wahl der angemessenen Fahrspur, sicheres Fahren in der Gruppe
  •     Unterricht vormittags und nachmittags
  •     kein freies Fahren ohne Betreuer


Termine:

meist von Freitag nach Fasching bis Samstagmorgen in der Folgewoche (sieben Übernachtungen, sechs Skitage)

Kosten 2013:

110 Euro Skipass für 6 Tage    
220 Euro Unterkunft und VP, 1 zusätzliches Abendessen, warmes Essen auf der Piste
80 Euro  Bus
40 Euro Betreuungskosten
________________
450 Euro (450 Euro werden eingesammelt.)

Finanzielle Unterstützung: in begründeten Einzelfällen bis 225 Euro , Anträge über die Klassenlehrer/innen

Astrid Faber