Musikunterricht, Musik-AGs und erweiterter Musikunterricht (eMu) an der ELS

I. Der reguläre Musikunterricht

Die Ernst-Ludwig-Schule erteilt Musikunterricht möglichst vormittags in Fachräumen. In der Sekundarstufe II kann zwischen Grund- und Leistungskursen gewählt werden. Vertiefend werden Arbeitsgemeinschaften angeboten, die allen Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit bieten, sich entsprechend ihrer Eignung und Neigung praktisch-ausübend mit Musik zu beschäftigen. Diese Arbeitsgemeinschaften sind Jahrgangsstufen übergreifend und werden als Wahlunterricht angerechnet.
Wünscht ein Schüler / eine Schülerin ein Instrument zu erlernen, stehen die Musikkollegen der ELS beratend zur Verfügung und vermitteln entsprechenden Unterricht bzw. Leihinstrumente.
Am Instrument bereits fortgeschrittene Schülerinnen und Schülern stehen nach Rücksprache mit den Musikkollegen entsprechend auch die weiterführenden Arbeitsgemeinschaften (Orchester) offen. So kann beispielsweise bereits ein Fünftklässler, der schon zwei Jahre Violine spielt, in das Streicher-Ensemble aufgenommen werden oder entsprechend ein Trompeter mit Grundlagen in der Big Band oder dem Blasorchester mitwirken. Kommen Fortgeschrittene erst später an unsere Schule, sollten diese sich bei den entsprechenden Musikkollegen melden. Instrumentalisten, die nicht in den AGs beteiligt sind, erhalten die Möglichkeit, an den halbjährlich stattfindenden Kammermusikabenden solistisch oder in kleinen Gruppen aufzutreten.


II. a. Der Musikunterricht in den Orchesterklassen 5/6 a

Abweichend vom regulären Unterricht bildet die Ernst-Ludwig-Schule alljährlich eine fünfte Klasse als Orchesterklasse, zu der empfohlene Schülerinnen und Schüler gesondert angemeldet werden müssen. Die Schülerinnen und Schüler dieser Klasse erhalten hier die Möglichkeit, ein Orchesterinstrument (Streicher: Vl, Va, Vc, Kb / Bläser: Fl, Ob, Kl, Fg, Sax, Tr, Hr, Pos, Tb / in Absprache: Schlagzeug, Percussion) an der Schule auszuleihen und im qualifizierten Instrumentalunterricht neu zu erlernen (Näheres unter dem entsprechenden Link.) Nach einem gründlichen Auswahlverfahren in Zusammenarbeit mit der Musikschule wird ein Klassenorchester gegründet, in dem möglichst alle Instrumente besetzt sind. Zum regulären zweistündigen Musikunterricht kommen eine weitere Musikstunde im Klassenverband in der Schule und eine Unterrichtsstunde in Kleingruppen am Instrument hinzu. Das praktische Musizieren als Orchestergruppe und das fundierte Erlernen eines Instrumentes stehen hier im Mittelpunkt. Fortgeschrittene Instrumentalisten können in Ausnahmefällen aufgenommen werden, da ja alle ein Instrument neu erlernen sollten. Die zusätzlichen Musikstunden werden als Wahlunterricht angerechnet.
Zur vertiefenden Arbeit stehen den Schülerinnen und Schülern dieser Klasse auch der Chor 5/6 und nach Rücksprache bereits andere Musik-AGs offen (s.o.).


II. b. Der Musikunterricht in den Musikpraxisklassen 5/6 b

Als Ergänzung für bereits fortgeschrittene Instrumentalisten bzw. interessierte Sänger bildet die Ernst-Ludwig-Schule eine weitere fünfte Klasse als Musikpraxisklasse, zu der die Kinder ebenfalls gesondert angemeldet werden müssen. (Näheres unter dem entsprechenden Link.) Hier soll in der regulären Unterrichtszeit des Musikunterrichts (2 Std.) die Vertiefung bereits angewandter Fähigkeiten an einem Instrument bzw. die Ausbildung weiterer Fertigkeiten im Umgang mit der eigenen Stimme im Mittelpunkt stehen. Alle Schülerinnen und Schüler erarbeiten somit ausgehend von der eigenen Stimme (Solmisation) elementare Grundbegriffe der Musik und übertragen diese neuen Erfahrungen auf die eigene Musikausübung (evtl. Ansätze im Arrangieren, Improvisieren, Blattsingen, Blattspielen). Dieser ganzheitliche Ansatz nutzt die eigene Praxis und schafft Verknüpfungen mit Stimme, Gehör und Theorie. Je nach Anmeldung kann die Klasse durch Instrumentallehrer der Musikschule (z.B. Streicherpädagogen) unterstützt werden.
Zur vertiefenden Arbeit stehen den Schülerinnen und Schülern dieser Klasse ebenfalls der Chor 5/6 und nach Rücksprache bereits andere Musik-AGs offen (s.o.).


III. Der erweiterte Musikunterricht im Schwerpunkt

Ab Jahrgangsstufe 7 besteht nun die Möglichkeit, einen Schwerpunkt in Musik zu belegen. Schülerinnen und Schüler, die sich am Ende der Jahrgangsstufe 6 hierzu einwählen, erhalten die Möglichkeit eines durchgehenden zusätzlichen Musikangebotes. Da die reguläre Stundentafel (G8) in Jg. 7 nur einstündigen bzw. epochalen und in Jg. 8 keinen Musikunterricht vorsieht, werden den in Jg. 7 und 8 im Schwerpunkt angemeldeten Schülerinnen und Schülern zusätzliche Musik-Projekte angeboten, die besonders Interessierten eine Vertiefung ihrer Kenntnisse bieten sollen (G9: Jg. 7-9). Da in diesen Jahrgangsstufen generell bereits Einblicke in die Berufswelt erfolgen (z.B. Praktikum), möchten wir in der Musik auf Exkursionen „hinter die Kulissen“ für Begegnungen mit Musikberufen sorgen. So bestehen bereits zahlreiche Kontakte zu führenden Institution: hr-Funkhaus (Tonstudio), Alte Oper (gemeinsame Konzerte mit der Frankfurter Singakademie), Oper Frankfurt (Probenbesuche, Künstlergespräche), Schott-Verlag (Mainz), Stadttheater Gießen, Kammerphilharmonie und Musikschule Bad Nauheim. Außerdem erhalten wir aufgrund des Titels „Schule mit Schwerpunkt Musik“ besondere Einladungen und Angebote, die wir unseren im Schwerpunkt und in den AGs aktiven Schülerinnen und Schülern zukommen lassen können. Beispielsweise gab es bereits Workshops mit Orchestermusikern des hr-Sinfonieorchesters in unserer Schule.
Da die Verknüpfung von Theorie und Praxis im Mittelpunkt stehen, ist es wünschenswert, wenn bereits ein Instrument (bzw. Gesang) erlernt wird. Um die enge Anbindung an die instrumentale Praxis zu vertiefen, sollten die Schülerinnen und Schüler im Schwerpunkt Musik auch an einer Musik-AG teilnehmen. Die Wahl erfolgt jeweils verbindlich für ein Schuljahr. Die zusätzlichen Musikstunden werden als Wahlunterricht angerechnet.


IV. Die musischen Arbeitsgemeinschaften (AGs)

0. Grundsätze
0.1. Grundsätzlich stehen die Musik ausübenden Schülerinnen und Schüler im Zentrum unserer didaktischen Überlegungen. Daher sind wir als Gemeinschaft von Eltern, Lehrern und Schülern gemeinsam darum bemüht, den schulischen und musikalischen Fortschritt der Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen gemeinsam zu betreuen. Somit müssen die zahlreichen festen Termine (wie schulischer Pflicht-Unterricht, privater - oft kostspieliger - Instrumentalunterricht, unnötige Fahrtzeiten) und beweglichen zusätzlichen Termine (wie Proben vor Konzerten, Probensamstage, Auftritte, besondere Erfahrungen) in einem sinnvollen effektiven Gleichgewicht stehen. Starre Regeln lassen sich in diesem Umfeld nicht formulieren, Konsens fähige Absprachen sollten jedoch respektiert und eingehalten werden.

0.2. Alle musischen Arbeitsgemeinschaften finden Jahrgangsstufen
übergreifend statt.


1. Chorarbeit
Die Chorarbeit gliedert sich an der Ernst-Ludwig-Schule im Wesentlichen z.Z. in drei Gruppen: Chor 5/6 (1std.), Chor 7-12(13), Kammerchor (je 2std.). Da der jeweilige stimmliche Ausbildungsstand und die entsprechende Neigung der jeweiligen Schülerinnen und Schüler immer wieder neu berücksichtigt werden müssen, strebt die ELS eine durchgängig offene Chorarbeit an. Prinzipiell können daher Schülerinnen und Schüler jederzeit in den Chören aufgenommen werden.
In der Regel bildet aber der Chor 5/6 eine feste Gruppe. Bereits fortgeschrittene, interessierte Schülerinnen und Schüler der Jg. 6 können jedoch in eine weiterführende Chorgruppe aufgenommen werden, wenn der Wunsch dazu besteht. Somit ist es nicht ungewöhnlich, wenn die „Kleinen“ mit den „Großen“ im Kammerchor ein anspruchsvolles Chorwerk erarbeiten (z.B. Auftritt des Chores in der Alten Oper/FFM 2010).

Ziele der Chorarbeit:

  • Chor 5/6: Stimmbildung, 1-2stimmiges Singen, evtl. Singspiel, Kurz-Musicals
  • Chor 7-12(13): 3-4stimmiges Singen, a capella, verschiedene Stilistiken/Epochen
  • Kammerchor: besondere Projekte, größere Chorwerke, Konzertbegegnungen


Ansprechpartner: Hr. Ziegler (Koordinator Chor),


1.1. Chorleiterausbildung (Kinderchor)
Nach Absprache und Aufnahme durch Herrn Ziegler besteht die Möglichkeit zur qualifizierten Kinderchorleitungs-Ausbildung mit abschließender D-Prüfung in Zusammenarbeit mit der Kinderchorleitungsbeauftragten des kirchenmusikalischen Ausbildungsgangs der EKHN Frau Ursula Starke, die ihre Chorgruppen (Vorschule - 5./6. Klasse) in Bad Nauheim leitet und zur Aus- und Fortbildung zur Verfügung stellt. Musikalisch fortgeschrittene Schülerinnen und Schüler (Sek II) mit entsprechenden Leitungsqualifikationen erhalten hier die Möglichkeit, einen offiziell anerkannten Chorleitungsabschluss und besondere Kenntnisse in der Leitung der Kinderstimme zu erlangen. Die Abschlussprüfung wird individuell durch Hr. Ziegler, Fr. Starke und eine(n) unabhängige(n) Prüfer(in) der EKHN durchgeführt. - Interessierte Schülerinnen und Schüler melden sich bitte bei Herrn Ziegler.

Ansprechpartner: Hr. Ziegler, Fr. Starke (a.G.)


2. Blasorchester
Ab der 7. Jahrgangsstufe haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, sich in die Orchester-AGs einzuwählen; hier werden die erworbenen musikalischen Grundkenntnisse ausgebaut und verfeinert. Übergeordnetes Ziel ist dabei auch, mit zunehmendem Schwierigkeitsgrad der Literatur junge begabte Musiker an anspruchsvolle Kammermusik und sinfonische Musik heranzuführen.

Ansprechpartner: Hr. Duchardt (Koordinator Bläser)


3. Streichorchester (Vl, Va, Vc, Kb)
Die Arbeit mit Streichern gliedert sich in zwei wesentliche Gruppen:

  • Streicherensemble: mind. 2 Jahre Unterricht am Streichinstrument (meist ab den Absolventen der Orchesterklasse (7er) und fortgeschrittene 5er/6er)
  • Streicherensemble (Fortgeschrittene): Intonationssicherheit in verschiedenen Tonarten

Angestrebt wird immer wieder, die verschiedenen Gruppen zusammenzuführen und evtl. auch gemeinsam mit Bläsern, Chören oder Solisten größere Werke aufzuführen.

Ansprechpartner: Fr. Geyer (Koordinatorin Streicher), Fr. Drechsler (Musikschule)


3. Kammerorchester
Fortgeschrittene Instrumentalisten erhalten hier die Möglichkeit, anspruchsvollere Ensemblemusik einzustudieren und evtl. in Verbindung mit anderen AGs oder außerschulischen Partnern aufzuführen (z.B. Oper „Hänsel und Gretel“ mit der Kammerphilharmonie Bad Nauheim, Konzertreise in die Partnerstädte u.a.).

Ansprechpartner: Hr. Duchardt


4. Big Band
Anfänger und Fortgeschrittene Schülerinnen und Schüler auf klassischen Big Band-Instrumenten (Trp, Sax, Pos, Klavier, Schlagzeug, evtl. auch andere) erhalten hier die Möglichkeit, sich in einer Combo in der Big Band-Stilistik einzuüben.

Ansprechpartner: Hr. Pompe


5. Kammermusik (Projekte)
Alle musizierenden Schülerinnen und Schüler erhalten hier die Möglichkeit, sich auf ihrem Instrument oder mit ihrer Stimme solistisch oder in kleineren Ensembles auszudrücken. Herr Ziegler steht als Klavierbegleiter (Korrepetitor) bereit. Proben, insbesondere als Vorbereitung der Kammermusikabende erfolgen nach Absprache.

Ansprechpartner: Hr. Ziegler (Koordinator Kammermusik)

V. Feste Termine des Fachbereichs Musik

Damit die Musik, die geübt wird, auch zu hören ist, haben wir an der Ernst-Ludwig-Schule folgende - mittlerweile zum Schulleben dazugehörige - feste Termine:

  • Arbeitstage Musik in der Jugendherberge Wetzlar: Di.-Fr. nach den Osterferien! (hier vertiefen die Musik-AGs ihr jeweiliges Programm oder planen Neues)
  • Konzerte pro Halbjahr (meist 1 Adventskonzert / 1-2 Sommerkonzerte)
  • Kammermusikabende (1 pro Halbjahr)
  • Mitgestaltung von Schulfeiern, Belobigungen, außerschulischen Veranstaltungen
  • Zusammenarbeit bei Konzerten der Musikschule Bad Nauheim
  • Konzertreihe „Viva la Musica“ aller Bad Nauheimer Schulen im Dolce (Sommer)
  • Musikangebote in der Projektwoche
  • evtl. Fächer übergreifende Projekte (z.B. mit Darstellendem Spiel oder Kunst)
  • evtl. Konzertreisen


(Stand: 20.09.2016, Zi, JHe)