Das Fach Darstellendes Spiel an der ELS

Projekt TUSCH: Hier gibt es Informationen zum Theaterprojekt "TUSCH".

Unterrichtsinhalte:

Darstellendes Spiel ist für viele Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe E1 ein „neu beginnendes Fach“: die Erfahrungen aus dem Wahlunterricht der Mittelstufe oder der Theater- AG können einbezogen werden. Daher ist der Ausgleich zwischen unterschiedlichen und ggf. fehlenden Erfahrungen eine zentrale Aufgabe in der Einführungsphase.

Der Unterricht im Fach Darstellendes Spiel in der Jahrgangsstufe E1 eröffnet Möglichkeiten zur Entfaltung der Kreativität: erste Fertigkeiten und Kenntnisse bezüglich den Bedingungen und Möglichkeiten der Bühnenkunst, so dass bei der Wahl und Durchführung konkreter Unterrichtsprojekte selbständige Entscheidungsprozesse begünstigt werden. Gesichert wird so auch ein klares Bewusstsein von den Schwierigkeiten und Anforderungen der Theaterarbeit, eine Verständigung über ihre Grundelemente und die entsprechenden Begriffe.

Jahrgangsstufe Einführungsphase
Sie dient der Einführung in alle Aspekte dieses neuen Faches:

Jahrgangsstufe E1: Das Theater und seine Zeichensysteme

  • theatrale Grundbildung;
  • die Gruppe wird spielfähig; der Einzelne und die Gruppe
  • Körper, Raum, Improvisation; Experimentieren mit Texten

Jahrgangsstufe E2: Der Text als Partitur

  • Beschäftigung mit einer Theaterproduktion aus der Region
  • Einzelpräsentation zu Aspekten der theatralen Analyse


Jahrgangsstufe Qualifikationsphase
In der Jahrgangsstufe 12 ist grundsätzlich die Präsentation eines
Bühnenprojekts vorgesehen. Dafür sind die Arbeitsformen des
fächerübergreifenden Unterrichts besonders geeignet. Ob die Erarbeitung
an Hand einer literarischen Textvorlage erfolgt, ist nicht festgelegt.
In jedem Fall sollte dabei der spielpraktische Aspekt im Zentrum stehen.

Jahrgangsstufe Q1: Improvisation und Rollenarbeit

  • Text- / Themenanalyse und spielpraktische Erprobung
  • Improvisationsarbeit, Entwicklung von Standbildern
  • dramatischer Rahmen, Erarbeitung von Kernaussagen und Zielrichtung
  • Rollenarbeit: Improvisationen zur Figurenentwicklung (mit Hilfe von
  • Kostümen, Requisiten, Körperhaltung, Gangart, Stimme, u.a.)
  • Rollenbiografie

Jahrgangsstufe Q2: Dramaturgie und Inszenierung

  • Erweiterung, Ergänzung, Kürzung....Überarbeitung der Textvorlage
  • Entwicklung einer Rahmenhandlung und eines Szenenablaufs (zentrale
  • Textbausteine und Szenenentwurf)
  • Hauptprobenphase, Feinarbeit
  • Aufführung / Präsentation
  • Aufführungsanalyse und kritische Reflexion (auch spielpraktisch)

Jahrgangsstufe Q3: Das Leben (k)ein Traum
Theatergeschichte und Theatertheorie

  • verschiedene Theaterkonzepte von  Aristoteles bis Jelinek
  • Theatergeschichte des 20. Jahrhunderts  
  • Theatertheorie: Vergleichende Umsetzung eines kurzen Textes nach
  • verschiedenen Theaterkonzepten (z.B. Stanislawski, Brecht, Artaud,
  • postdramatisch), Literatur: Brauneck

 Jahrgangsstufe Q4: Spiel und Wirklichkeit
Inszenierungsanalyse eines professionellen Theaterstücks und eigene Versuche

  • Semiotische Analyse nach Konzepten von Esslin, Fischer-Lichte u.a.
  • Eigenes Inszenierungs-, Raum- und Bühnenkonzept

Bois 2015