19.03.2019 10:02 Alter: 118 days
Kategorie: Musik, fb1

Qualifizierte für Landeswettbewerb stellen ihr Können unter Beweis


„Geh, wohin du willst: Wo du auch Menschen triffst, überall wird dir ihre Musik ihr innerstes Wesen erschließen.“ (HERMANN RITTER)

Unter diesem Motto steht der 56. Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ vom 28. – 31. März 2019 in Schlitz, für den sich mit herausragenden Ergebnissen bei den Regionalwettbewerben Schülerinnen und Schüler der ELS qualifizieren konnten. Mittlerweile ist es gute Tradition, beim Kammermusikabend den Preisträgerinnen und Preisträgern Gelegenheit zu geben, ihr Können dem Publikum zu präsentieren und für den großen Auftritt beim Landeswettbewerb zu proben.

Den zweiten Kammermusikabend der ELS im Schuljahr 2018/2019 am 13.03.2019 eröffnete Erich Wenge (Violine), der sein Programm (Johann Sebastian Bach, Béla Bartók, Dimitri Kabalewski) gewohnt sicher, ausgesprochen virtuos und sehr ausdrucksvoll darbot. Irina Khachatryan begleitete ihn hochkonzentriert und feinfühlig am Klavier, sodass Erich sein Können zu voller Entfaltung bringen konnte.

Erich Wenge (7f) begleitet von Irina Khachatryan

Es folgte Meret Krostewitz (Klasse 6a), am Klavier begleitet von Andreas Ziegler, die ihrem Instrument – der Oboe – wunderschöne Töne und eine Vielfalt an Klangfarben entlockte. Dynamik und musikalische Gestaltung überzeugten rundum.

Meret Krostewitz (6a) begleitet von Andreas Ziegler

Auch Konstantin Steinbeiß (Gitarre) aus der Klasse 5b und Victoria Mast (Gitarre) aus der Klasse 8a wussten das Publikum mit ihrem harmonischen Zusammenspiel zu beeindrucken.

Konstantin Steinbeiß (5b) und Victoria Mast (8a)

Im Fokus stand dann die jüngste Musikerin an diesem Abend, Keziah Jeevaneson aus der Klasse 5a. Sie spielte aus dem Violinkonzert von Oskar Rieding den I. Satz souverän und schwungvoll. Begleitet wurde sie von Claudia Drechsler.

Keziah Jeevaneson (5a) begleitet von Claudia Drechsler

Das Programm von Rahel Müller, Horn (Klasse 6a), die von Ellen Dong (als Gast am Klavier) sehr einfühlsam begleitet wurde, reichte von Franz Schubert über Ronald Hammer bis hin zu Jürgen Runge. Ihr Auftritt zeichnete sich durch extreme Treffsicherheit sowie wunderbare Klänge aus und sorgte bei der „Urlaubsfahrt“ (Runge) durch das beschwingte Spiel für Vorfreude auf den nächsten Urlaub.

Rahel Müller (6a) und Ellen Dong (Gast)

Laura Steinbeiß (Klasse 7a) spielte am Klavier sicher und überzeugend Werke von Friedrich Kuhlau und Felix Mendelssohn Bartholdy, dabei ein „Lied ohne Worte“ – ganz passend zum Motto des Landeswettbewerbs.

Laura Steinbeiß (7a)

Es erklangen im Anschluss wieder Streichertöne. Alina Kosch (8d) beherrscht ihr Instrument, die Violine, mit beachtlicher und außergewöhnlich musikalischer Reife. Traumhaft schöner Klang wurde durch das virtuose Spiel erzeugt, die Herausforderung des Programms (Fritz Kreisler, Johann Sebastian Bach) meisterte Alina souverän, einfühlsam wurde sie von Claudia Drechsler begleitet.

Alina Kosch (8d) begleitet von Claudia Drechsler

Lilly Ehlert (9e) gelang es am Violoncello wunderbar warme Klänge zu erzeugen. Sie spielte aus Bachs Solosuite Nr. 2 d-Moll das Prelude gefühlvoll und versiert.

Lilly Ehlert (9e)

Carolin Münster (Q2) und Sebastian Bock als Gast aus Karben boten drei Stücke dar und hatten sich für Johann Sebastian Bach, Leo Brouwer sowie Paulo Bellinati entschieden. Ihr Zusammenspiel an den Gitarren überzeugte durch Harmonie und Ausgeglichenheit.

Carolin Münster (Q2) und Sebastian Bock (Gast)

Leonie Minor (Q2) beendete mit ihrem Vorspiel diesen sehr eindrucksvollen Abend. In gewohnter Weise brillierte sie mit ihren Blockflöten. Sie wurde von den Gästen Richard Weidner, Violoncello, sowie Jonathan Kreuder, Cembalo, begleitet. Das perfekt aufeinander eingespielte Ensemble beherrschte die barocke Spielweise absolut professionell.

Leonie Minor (Q2), Richard Weidner (Gast) und Jonathan Kreuder (Gast)

Durch das Programm führte Andreas Ziegler.

Andreas Ziegler

Schulleiterin Brigitte Jung-Hengst hatte eingangs die Gäste begrüßt und allen Unterstützern der jungen Musikerinnen und Musiker - besonders den Instrumentalkräften der Musikschule - für die geleistete Arbeit gedankt; zum Abschied lobte sie die herausragenden Darbietungen und dankte für einen sehr eindrucksvollen musikalischen Abend.

Brigitte Jung-Hengst

Allen Musikerinnen und Musikern wünschen wir viel Erfolg und vor allem viel Spaß beim gemeinsamen Musizieren in Schlitz!

Eva Pfeiffer-Heidecke