30.01.2019 21:57 Alter: 84 days
Kategorie: fb3

„Neue“ Mitarbeiter bei SAP in Frankfurt


Acht Schülerinnen und Schüler der Ernst-Ludwig-Schule, Bad Nauheim, besuchten im Rahmen der MINT-EC-Kooperation den neu eröffneten Standort von SAP SE in Frankfurt, wo sie einen Tag als „neue“ Mitarbeiter im Unternehmen erleben durften.

Innerhalb von drei schulischen Treffen, in denen sich die MINT-interessierten Schülerinnen und Schüler mit SAP als Arbeitgeber, den Produkten von SAP und dem Thema „Big Data“ intensiv auseinandergesetzt haben, wurde die Exkursion nach Frankfurt vorbereitet, so dass die jungen Mitarbeiter schon im Vorfeld etwas über ihren „neuen“ Arbeitgeber wussten. Beeindruckt von der modernen und offenen Architektur des Glasgebäudes und etwas eingeschüchtert betraten am 21. November die Schülerinnen und Schüler der ELS den Stützpunkt von SAP in Frankfurt Eschborn, wo sie gleich von Fabian Fuhrmann begrüßt wurden. Außerdem erhielt jeder einen Sicherheitsausweis, mit dem man Zugang zu bestimmten Bereichen erhält und mit dem das Essen in der Kantine abgerechnet wird.
In einem Gespräch mit Herrn Fuhrmann wurde den Schülern zum ersten Mal das Ausmaß und der Einflussbereich des wertvollsten Unternehmens Deutschlands bewusst. Vor allem der Einsatz von SAP-Produkten im Sport stieß dabei auf großes Interesse. So nutzen viele erfolgreiche Sportler und Mannschaften im Fußball, Golf, Tennis, Handball und beim Segeln Systeme von SAP, um Abläufe zu optimieren und die Kraftreserven der Sportler perfekt einzusetzen. Sogar die Fußballweltmeisterschaft 2014 soll die deutsche Nationalmannschaft mithilfe der Nutzung einer SAP Software gewonnen haben. Aber auch Bundesbehörden wie der Zoll, die Staatsanwaltschaft, die Justiz und die Polizei sowie Schulen nutzen SAP, um Abläufe untereinander zu koordinieren und Informationen auszutauschen.
Nach dem Mittagessen in der Kantine vor Ort, zu dem die Schülerinnen und Schüler der ELS eingeladen waren, präsentierte Katharina Jung von SAP den Digital Boardroom, eine Art Besprechungszimmer mit einem riesigen Touch Screen, mit dem man über die Software von SAP auf alle relevanten Daten des Unternehmens weltweit in Echtzeit zugreifen kann. Die Software liefert aber nicht nur aktuelle Fakten und Zahlen bestimmter Geschäftsbereiche aus den verschiedenen Standorten, sondern sie ist auch in der Lage, Prognosen zu erstellen und Simulationen durchzuführen, damit die Mitglieder des Vorstandes fundierte Entscheidungen treffen können. Der Digital Boardroom vermittelte den Schülern der ELS beindruckend, wie die Führung eines Unternehmens unter dem Einfluss der Digitalisierung in der Zukunft jetzt schon gestaltet werden kann.

Anschließend erhielten die „neuen“ Mitarbeiter noch eine Führung durch eine Büro-Etage des Gebäudes. Hier sahen die Schüler ihre Recherchen über SAP als arbeitnehmerfreundlichen Arbeitgeber bestätigt. So ist es für SAP selbstverständlich, dass es in jeder Etage einen großzügigen Pausenbereich mit kostenlosen Getränken gibt und auch Eltern-Kind-Büros sind nichts Außergewöhnliches bei SAP. Ebenso stehen ein Fitnessraum und ein Tischkicker zur Verfügung, der bei den Schülern großen Anklang fand.
Nach einem interessanten Tag wurden die Schülerinnen und Schüler der Ernst-Ludwig-Schule von Herrn Fuhrmann mit den Worten verabschiedet, dass sie in einigen Jahren Berufe ausüben werden, die es heute noch gar nicht gibt und machte sie damit neugierig, aber auch nachdenklich, über die die Auswirkungen, die die Digitalisierung auf das Leben in der Zukunft besitzen wird. Im Namen der Schülerinnen und Schüler bedankte sich zum Abschluss Stephan Schröder, der Fachbereichsleiter für Naturwissenschaften, bei Herrn Fuhrmann für die hervorragende Betreuung und dafür, dass er und seine Mitarbeiter von SAP sich den ganzen Tag Zeit für die Ernst-Ludwig-Schule genommen haben. Der Dank galt auch Fr. Dr. Leonie Fuhrmann, die als MINT-Koordinatorin der ELS den Kontakt zu SAP möglich gemacht und den Tagesauflug organisiert hatte.