23.10.2018 11:49 Alter: 26 days
Kategorie: fb1

Wie aus unseren Schülern Bühnen-Löwen werden


Elvis Presley zu Besuch in Bad Nauheim – ganz so war es dann nicht, aber mit viel Enthusiasmus wurden am 19.10.2018 die Young Americans, junge Schauspielschüler aus den USA, von den Schülerinnen und Schülern der Ernst-Ludwig-Schule und deren Familien begrüßt.

In einem Workshop übten die exzellenten Künstler über knapp drei Tage ein Showprogramm ein, das es in sich hatte: Beatles-Songs und »König der Löwen« standen ebenso in der Aufführung am Sonntagabend auf dem Programm wie ein Potpourri englischsprachiger Pop- und Rockmusik von Elton John über Queen zu aktueller Musik. Stille und laute, zarte und kraftvolle Momente wechselten sich ab und verzauberten das Publikum auf den Rängen.

In Anwesenheit des Schirmherrn, Bürgermeister Kress, zeigten die ELS-Schüler, die teilweise als Solisten auftraten, vor bis auf den letzten Platz ausverkauftem Haus, was an Bühnenfähigkeiten in Ihnen steckt.

Schulleiterin Brigitte Jung-Hengst zeigte sich vom pädagogischen Konzept überzeugt: „In ganz kurzer Zeit ist es unseren Gästen gelungen, ein begeistertes Team von Schauspielern und Musikern entstehen zu lassen, das Fähigkeiten und Talente erkannt und gefördert hat. Ich freue mich sehr, dass es meinem Kollegium gelungen ist, mit dieser Aufführung unsere alte Musical-Tradition wieder aufzugreifen und sie fortzuschreiben.“ Sie dankte dem Team von Lehrern ihrer Schule, Frau Koch, Herrn Bozic und Herrn Landmann für ihr Engagement bei Vorbereitung und Organisation, das diese großartige Veranstaltung erst ermöglicht habe.

Noch völlig überwältigt von ihren Eindrücken von der Aufführung, meinten Lily, Sina und Hanneke aus der 5. Klasse: „Uns gefällt es total super! Die Young Americans sind richtig nett und mit ihnen zu tanzen macht uns unglaublich viel Spaß! Und wir können schon ganz viel von dem verstehen, was sie uns sagen. Das ist echt awesome!“ Evelyn Best, die die 9. Klasse der ELS besucht, fügte hinzu: „Ich fühlte mich total gut. Ich singe nicht gerne alleine vor großem Publikum, aber mit meinen Freunden und der Unterstützung der Young Americans wusste ich, dass alles gut werden würde.“

Neben den Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufen 5 bis 13 nahmen auch einige Ehemalige der ELS an der Veranstaltung teil. Iris Lassahn, Studentin der Germanistik und Nordamerikastudien an der Universität Göttingen, kam mit ihrer Freundin Katrin Jocham aus dem Allgäu. „Ich wollte einfach einmal erfahren, was Katrin, die früher bei den Young Americans mitgemacht hat, mir immer erzählt hat über die Gruppe. Es ist ein unglaublicher Team Spirit, und es wird so viel positive Energie freigesetzt, die auf jeden einzelnen Schüler überspringt und alle Kinder aus ihrer Schale herausgeholt. Das sind Dinge, die die Schule manchmal nicht so einfach fördern kann. Außerdem fand und finde es total gut, dass meine Schule immer wieder solche Projekte ermöglicht, in denen man direkten Kontakt zu anderen Menschen aus anderen Ländern und Kulturen aufnehmen kann.“

Das ausgesprochen dichte Workshop-Programm wurde unter sehr aktiver Teilnahme der Elternhäuser gestaltet. Frau Fröhlich und Frau Ullrich, die wie 35 andere Familien einen jungen Amerikaner aufgenommen hatten, waren begeistert von der Freundlichkeit der Gäste. „Unsere Kinder waren Feuer und Flamme. Obwohl sie erst in der 5. bzw. 6. Klasse sind, haben sich die Gäste sehr, sehr nett mit ihnen unterhalten. Wir sollten die Young Americans unbedingt wieder an unsere Schule holen!“
„Das Glänzen in den Augen unserer Schüler und ihr sicheres Wissen, dass sie eine Teil einer alten Brücke sind, die Menschen in den USA und in Westeuropa verbindet, wird uns Antrieb sein, dafür zu arbeiten, dass in zwei Jahren wieder unsere Ernst-Ludwig-Schule für neue Gäste aus den USA ihre Türen und Herzen mit den Worten öffnen wird: Welcome to Bad Nauheim, Young Americans, the place where Elvis lived.“, sagte am Ende des Abends Heiko Landmann im Namen des Organisationsteams.

Heiko Landmann