12.06.2018 08:32 Alter: 130 days
Kategorie: fb1, Musik

Pure Freude an der Musik – Viva la musica!


Bei dem schon zur Tradition gewordenen Konzert „Viva la musica!“, das auf Anregung des Bad Nauheimer Fachdienstes Kultur und Sport in diesem Jahr bereits zum 14. Mal im Jugendstiltheater des Hotels Dolce präsentiert wurde, nahmen auch wieder verschiedene Ensembles der Ernst-Ludwig-Schule teil und zeigten mit ihren großartigen Leistungen, dass das Prädikat „Schule mit Schwerpunkt Musik“ mehr als verdient ist.


Im Konzertteil am Nachmittag verzauberte zunächst die Orchesterklasse 6a das Publikum und präsentierte eine stimmungsvolle Mischung, die von Land of Hope and Glory aus „Pomp and Circumstance“, Cancan aus der Operette „Orpheus in der Unterwelt“ sowie Summertime aus „Porgy and Bess“ über spanische Klänge mit Pablos Paso Doble aus „Dance Starters" bis zu der Filmmusik Meet the Flintstones reichte.


Mit einem rundum gelungenen Auftritt glänzte das Mittelstufenorchester mit Sätzen und Märschen aus Ludwig van Beethovens „Musik zu einem Ritterballett“, bevor dann gemeinsam mit der Orchesterklasse 6a „Smoke on the water“ von Deep Purple erklang. Hier sorgte insbesondere die Spielfreude der Musikerinnen und Musiker für eine kraftvolle und inspirierende Darbietung.


Auch im zweiten Konzertteil am Abend brillierten alle Beteiligten. Der Chor der Klassen 5/6 präsentierte zunächst das nachdenkliche „Take These Wings“, das sich von hervorragenden Solistinnen zweistimmig eingeleitet zum vollen Chorklang entfaltete. Den Gedanken des einsamen Vogels, der zum Aufbruch bereit ist, nahm der Chor der Klassen 7-12 auf und steigerte mit „On Rising Wind“ zur Dreistimmigkeit und klarsten Klangentfaltung. Schließlich folgte das a cappella Madrigal „Il est bel et bon“, womit der junge Chor der Fortgeschrittenen seine musikalische Vielfältigkeit unter Beweis stellte.

Der Zusammenschluss beider Chöre mit Sätzen aus dem aktuellen Musicalfilm „The Greatest Showman“ bot den Zuhörern ein großes Erlebnis, da 80 Kinder und Jugendliche mit Solisten kraftvoll „The Greatest Show“, dann mit viel Einfühlungsvermögen „Never Enough“ und schließlich „This Is Me“ präsentierten.
Das große Orchester spielte zum Abschluss eine Auswahl aus Andrew Lloyd Webbers „The Phantom of the Opera“ mit der Solistin Chiara Bäuml (Sopran). Das Zusammenspiel harmonierte ganz hervorragend, sodass ein berührender Auftritt die Zuhörer bannte. Am Ende stand mit dem „Sandpaper Ballett“ des für musikalische Späße bekannten Komponisten Leroy Anderson ein schwungvolles und dynamisches Werk, das auch den Solisten Mats Doufrain und Janis Wetzel Gelegenheit für einen humorigen Auftritt bot.


Die Moderation hatten wie in den vergangenen Jahren auch Schüler und Schülerinnen der ELS übernommen. Launig, mit Humor und Charme führten am Nachmittag Linus Doufrain und Laurenz Kowoll durch das Programm, am Abend moderierten Janine Breuning und Anna-Lena Krüger ebenso souverän und gekonnt.


Alle Mitwirkenden und die Leiter der Ensembles (Clemens Duchardt, Claudia Drechsler, Felicitas Geyer sowie Andreas Ziegler und Dorothee Hildebrand) dürfen hochzufrieden auf das Geleistete zurückblicken. Das Publikum dankte mit großem Applaus.

Text: Eva Pfeiffer-Heidecke
Fotos: Dalila Franco