11.06.2018 09:26 Alter: 69 days
Kategorie: fb1, Musik

Das erste Sommerkonzert bereits ein Knaller!


Mit beeindruckenden Darbietungen präsentierten am 07. Juni 2018 die Musikerinnen und Musiker im Rahmen des ersten Sommerkonzerts die musikalischen Ergebnisse aus dem zu Ende gehenden Schuljahr.

Den Beginn machte die Orchesterklasse 5a, die ein buntes Programm zur Aufführung brachte. Zu hören waren die „Simple syncopation“ aus der Jazz-Suite von K. Blackwell, „Play the Blues“ von J. Higgins, der berühmte Gospel „Oh when the Saints“ sowie „Thunderbolt Peak“ von Timothy Johnson. Obwohl die Schülerinnen und Schüler zum ersten Mal vor großem Publikum auf der Bühne standen, glänzten sie mit großer Souveränität. Die Dirigenten Felicitas Geyer und Clemens Duchardt zeigten sich sehr zufrieden mit dieser überzeugenden Leistung.


Es folgte ein Beitrag von Schülerinnen und Schülern der Klasse 9c. Die Einstudierung des Arrangements von Adeles weltberühmten Song „Skyfall“ erfolgte eigenständig im Rahmen des einstündigen Musikunterrichts. Fehlende Instrumente wurden in der Klassenband ad hoc und ohne Vorkenntnisse von den Schülerinnen und Schülern übernommen. „Sie haben alles ganz alleine einstudiert“, so Dorothee Hildebrandt stolz über ihre Schüler.


Nach den Klängen von James Bond folgten zwei klassische kammermusikalische Beiträge in solistischer Besetzung. Julia Blum, Emily Fritz und Elin Rossbach aus der 6a brillierten mit vier Trios des italienischen Komponisten Giovanni Giacomo Gastoldi. Dabei überzeugten die drei Cellistinnen mit ihrem perfekt aufeinander abgestimmten Cellospiel. Ihnen folgte sodann ein emotionaler Satz aus Antonio Vivaldis Doppelkonzert für zwei Violinen. Annalena Krüger (9a) und Karin Fukuda (6a) beeindruckten die Zuhörer mit ihrer virtuosen Fingertechnik, mit der sie dem „Allegro“ mühelos begegneten. Geigenlehrerein Claudia Drechsler begleite die beiden Schülerinnen auf dem Klavier.

Im zweiten Teil des Konzertes konnte sich die Schulgemeinde in der vollbesetzten Halle am Solgraben vom enormen Fortschritt der Orchesterklasse 6a überzeugen. Das Programm der Schülerinnen und Schüler spannte dabei einen großen Bogen von der Spätromantik bis hin zur Filmmusik. Elgars „Land of Hope and Glory“ sorgte zunächst für ein „British feeling“ im Saal. Mit „Cancan“ aus Offenbachs Operette Orpheus zollten sie sogleich aber auch der französischen Musik Tribut. Sodann folgten mit „Pablos Paso Doble“ lateinamerikanische Tanzrhythmen. Abgeschlossen wurde der Beitrag der Sechstklässler durch den Titelsong von „The Flinstones“.


Zum Abschluss des Konzerts besetzte das Unter- und Mittelstufenorchester in großer sinfonischer Besetzung mit knapp 60 (!) Musikerinnen und Musikern die Bühne. Zunächst erklangen Sätze und Märsche aus Beethovens „Musik zu einem Ritterballett“. In dieser Stärke konnten sie die Zuhörer mit überwältigenden Forteklängen verblüffen. Vor allem wurde aber das musikalische Können durch die hervorragende Intonation deutlich. Gemeinsam mit der Orchesterklasse 6a wurde mit Verve „Smoke on the water“ von Deep Purple dargeboten. Die Zuhörer waren begeistert. Eindrucksvoll wurde deutlich, wie sich die intensive Arbeit der Streicher mit Frau Drechsler, Frau Geyer bzw. der Bläser mit Herrn Duchardt auszahlt!


Alle Ausführenden wurden bestens durch die Technik-AG unterstützt. Mit Felix Neunzig, Lars Berlich, Leon Wolf und Dennis Thielmann (alle E-Phase) kann sich die Schulgemeinde auf eine kompetente Mannschaft verlassen!
Für das leibliche Wohl sorgten Schülerinnen und Schüler aus der E-Phase, die den Getränkeverkauf tatkräftig unterstützten, sowie Abiturientinnen, die sich nach Abschluss der Abiturprüfungen die Zeit nahmen, Brezeln sowie Käse-Trauben-Spieße zu verkaufen.
Schulleiterin Brigitte Jung-Hengst bedankte sich bei allen Beteiligten für das rundum gelungene Sommerkonzert. Gleichzeitig sprach sie eine herzliche Einladung für den zweiten Teil der Sommerkonzerte aus.

Text: Andrej Bozic, Eva Pfeiffer-Heidecke
Fotos: Andrej Bozic