12.02.2018 17:19 Alter: 250 days

ELS war am Tag der offenen Tür gut besucht


Viele Besucher nutzten den Tag der offenen Tür der Ernst-Ludwig-Schule, um sich über das Angebot des Bad Nauheimer Gymnasiums zu informieren. Im Foyer beantworteten Schulleiterin Brigitte Jung-Hengst und ihre Vertreterin, Uta Stitterich, unermüdlich Fragen rund um die Schullaufbahn und die ELS im Speziellen. Die erweiterte Schulleitung bot Führungen durch das Schulgebäude an, unterstützt von Schülerinnen und Schülern, die spezielle Führungen für Viertklässler veranstalteten. Dazu waren alle wichtigen Gremien der Schule vor Ort, der Förderverein Freunde der Ernst-Ludwig-Schule, der Schulelternbeirat sowie die SV. Neben den regelmäßigen Führungen konnte man sich mit Kaffee, Kuchen, Brötchen, Brezeln und selbstgemachten Waffeln verköstigen lassen, die von den Siebtklässlern mit tatkräftiger Unterstützung ihrer Eltern angeboten wurden. Anschließend konnte man eigenständig einen Rundgang durch das Schulgebäude der ELS starten, bei dem man vielfältige Eindrücke von den Schwerpunkten und Angeboten der Schule gewinnen konnte.


Der musikalische Schwerpunkt



Für die musikalische Begrüßung war die Orchesterklasse 6a zuständig, die mit ihren bereits erworbenen Kenntnissen Werbung für den musikalischen Schwerpunkt an der ELS machte. Dazu informierten die Musiklehrer über die Orchesterklasse, die seit einigen Jahren fester Bestandteil des ELS-Angebots ist. Als Mitglied der Orchesterklasse wählt das Kind am Anfang der fünften Klasse ein Orchesterinstrument, das es erlernen möchte. Zum dreistündigen Musikunterricht (zwei Stunden Praxis, eine Stunde Theorie) kommt eine weitere Stunde in der Musikschule Bad Nauheim hinzu, die sehr eng mit der ELS zusammenarbeitet.


Der MINT-Bereich



Die Mitmach-Angebote und Vorführungen des Physik-Leistungskurses mit Versuchen zu Optik, Mechanik und Elektronik waren meist stark frequentiert. Sechst- und Siebtklässler stellten das Science Fair-Projekt vor, in dem die interessierten Besucher alles über Energie aus Zitronen, Kartoffellichter oder Wachsspiralen erfuhren. Die Schulgarten-AG stellte Teichbewohner vor, die man unter dem Mikroskop bewundern konnte, stellte ihre Ausflüge u.a. zu einem Bio-Bauernhof vor und ihre Ergebnisse einer Gewässeruntersuchung. Ein Insektenhotel wird das nächste spannende Projekt. Demonstrations- und Mitmachexperimente gab es im Chemie-Fachraum, wo man einen chemischen Garten erstellen, Kristalle züchten oder die Schlange des Pharao zum Leben erwecken konnte. Fragen rund um soziale Medien beantworteten die Medien-Scouts, die auch ein Surfschein-Quiz mitgebracht hatten. Die Informatik warb mit von Schülern programmierten Robotern, die nach Farben sortieren, aufräumen oder auf Geräusche reagieren. Damit nimmt die ELS auch an Wettbewerben teil.

Die Sprachen



Die Französisch- und Lateinlehrer informierten über die zweite Fremdsprache. Dabei hatte die Latein-Fachschaft nicht nur Lektüren mitgebracht, sondern auch Schriftrollen, Wachstafeln und einen römischen Imbiss (Datteln, Feigen, Oliven, Moretum). Dazu wurde über Gladiatoren informiert und über die Exkursionen der Lateinlerner zur Saalburg (Klasse 7), nach Trier (Klasse 9) und Rom (E-Phase). Fremdsprachenposter, Comics, Lehrwerke, Filme, Lieder hatte die Französisch-Fachschaft dabei, die auch über die Tagesfahrt nach Straßburg und den Austausch mit dem französischen Übersee-Département La Réunion informierte.
Das Bili-Angebot wurde durch vielfältige Materialien und Lehrbücher unterstrichen, die Zugangsvoraussetzungen zur Bili-Klasse wurden erläutert und dabei verdeutlicht, dass hier hervorragende Sprachkenntnisse erworben werden können. Wird der bilinguale Unterricht bis zum Abitur fortgeführt, kann das damit erworbene Zertifikat bei Bewerbungen nützlich sein. Auch sonst hat das Fach Englisch einiges an der ELS zu bieten: die Walesfahrt, die Teilnahme am MUN-Projekt oder Fahrten ins englischsprachige Ausland.

Der begleitete Übergang



Einen besonderen Einblick in den Übergang von der Grundschule in das fünfte Schuljahr der weiterführenden Schule und in den Schulalltag der Fünftklässler erhielten Eltern, die sich das Konzept des begleiteten Übergangs an der ELS erläutern ließen. Hier wurde auch noch einmal auf die besonderen Angebote der Schule (Bili-Klasse, Orchesterklasse, AG-Angebot) eingegangen und auch auf die Aktivitäten der Schulseelsorge (Reflexionstage, Gottesdienste, Mediation).

Sonstiges



Über eine beachtliche Anzahl von Kunststoffdeckeln staunten die Besucher nicht schlecht. Sechstklässler beteiligen sich damit an der Aktion „Deckel gegen Polio“, womit Polio-Impfungen finanziert werden können. Werbung für das Fach Kunst betrieben nicht nur die Leistungskursschüler, die Porträts von den Besuchern anfertigten, auch die Kunst-Ausstellung mit Schülerprodukten im zweiten Stock beeindruckte die Gäste nachhaltig. Einen tollen Service bot auch die Foto-AG, die im professionellen Foto-Studio kreative Fotos der Gäste anfertigte, die diese anschließend als Erinnerung mitnehmen konnten. Mit Ausrüstung, Infomaterial, Berichten und einer Diashow wurde der Schulskikurs beworben. In einem Geschichtsprojekt konnte man sich umfassend über das römische Heer informieren und eine Zeitreise unternehmen. Das Projekt „bewegte Pause“ stellte Spielgeräte (Balancierteller, Stelzen, Pogosticks) vor, die sich Schüler in den Pausen ausleihen können.