21.12.2017 10:27 Alter: 208 days
Kategorie: fb3

Experimentiertag im Schülerlabor: Genetischer Fingerabdruck


Für den Bio-LK der Q1 gehört der Besuch des Schülerlabors am Botanischen Garten der Philipps-Universität Marburg mittlerweile zum Pflichtprogramm im Rahmen der Genetik.


In Kleingruppen konnte jeder die vielen Einzelschritte, die notwendig sind um seinen eigenen genetischen Fingerabdruck zu gewinnen, praktisch ausprobieren.  Das Praktikum startete mit der DNA-Isolierung aus Mundschleimhautzellen. D.h. die Zellen mussten zunächst gewonnen werden, um sie danach zu lysieren und die störenden Proteine zu fällen, anschließend konnte die DNA ausgefällt werden. Diese musste nun gewaschen und wieder gelöst werden, ehe der zweite Schritt, die Vervielfältigung eines bestimmten DNA-Abschnitts mittels PCR, der Polymerasekettenreaktion, erfolgen konnte. Am Nachmittag wurden die vervielfältigten DNA-Fragmente mittels Gelelektrophorese aufgetrennt und jeder konnte den Ausdruck des eigenen genetischen Fingerabdrucks mit nach Hause nehmen.


Für die meisten war der Gebrauch einiger Laborgeräte, wie Eppendorf-Pipette, sowie die Anwendung gängiger Methoden, wie Gel-Elektrophorese oder PCR (Verfahren zur DNA-Vervielfältigung) das erste Mal.
Dieser Schülerlabortag war ebenfalls eine tolle Gelegenheit zur Berufsorientierung.
Kirsten Tillich, Kursleiterin