21.12.2017 10:06 Alter: 30 days
Kategorie: fb1, Musik

Einmal werden wir noch wach … - Die ELS spielte das erste Weihnachtskonzert


Wie auch in den vergangenen Jahren wartete die Ernst-Ludwig-Schule mit einem umfassenden vorweihnachtlichen Konzert in der Bonifatiuskirche auf. Eingestimmt wurde die Zuhörerschaft zu Beginn durch die Adventsouvertüre von Gerd Hennecke sowie den bekannten Weihnachtsschlagern „Winter Wonderland“ und „Angels we have heard on high“. Das Blechbläserensemble wurde dabei von Clemens Duchardt geleitet.


Unter der Leitung von Andreas Ziegler folgte im zweiten Teil der große Chor der Schule, der aus Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufen 7 bis 13 besteht und diesmal von Ehemaligen, Eltern und Lehrern unterstützt wurde. Er bot ein vielfältiges Programm mit Weihnachtliedern aus aller Welt. Hierunter unter anderem Leontovichs „Carol of the Bells“. Die Sängerinnen und Sänger intonierten brillant und füllten den Kirchenraum mit wundervollen Klängen. An technischer Perfektion und kristallklarer Artikulation ließ der Chor nichts zu wünschen übrig. Vor allem aber versprühten die Sängerinnen und Sänger weihnachtliche Vorfreude!


Den dritten Teil des Abends gestaltete das große sinfonische Orchester mit Werken von G. F. Händel. Eröffnet wurde mit der festlichen Ouvertüre und dem Andante F-Dur aus dem Oratorium „Alexanderfest“. Die Musikerinnen und Musiker folgten aufmerksam dem Dirigenten Clemens Duchardt, sodass aus dem überschaubaren barocken Satz im Raum der Bonifatiuskirche ein überragender, prachtvoller und festlicher Klang entstand. Ebenso wurde das selten zu hörende Harfenkonzert mit Leonie Minor als Solistin gespielt. Die mehrfach preisgekrönte Schülerin des Musik-Leistungskurses demonstrierte sehr anschaulich, welch fantastische Klänge einer Harfe zu entlocken sind. Ergänzt wurde dies durch den ersten Satz aus Händels Concerto Grosso in C-Dur. Auch hier traten drei Schülerinnen in solistischer Funktion in Erscheinung, denn Marika Hildebrandt und Emma Gorgas an der ersten und zweiten Violine sowie Lilly Ehlert übernahmen die Soli. Alle drei überzeugten mit absoluter stilistischer Sicherheit und technischer Souveränität. Das Streichorchester stand unter der Leitung von Claudia Drechsler.


Zum Abschluss des Abends traten alle Schülerinnen und Schüler in großer oratorischer Besetzung auf. Der große Chor und das sinfonische Orchester musizierten Mendelssohns bekanntes „Verleih uns Frieden gnädiglich“. Diesem tief romantischen Satz folgte mit Mozarts „Laudate dominum“ aus dessen „Verspere de confessore“ ein klassisches Pendant. Dabei schwebte Chiara Bäuml mit ihrem hellen und leichten Sopran über dem ruhigen Klang des Chores und nahm die Zuhörer in ihren Bann. Den Höhepunkt des Abends bildete schließlich das „Hallelujah“ aus Händels „Der Messias“.
Die Schulleiterin, Brigitte Jung-Hengst, dankte allen Beteiligten herzlich für diesen wahrhaft gelungenen musikalischen Abend.


Der Schwerpunkt Musik der Ernst-Ludwig-Schule gilt seit Jahren als Institution der in der schulischen Landschaft der Region. Die Fachschaft Musik kooperiert dabei eng mit der Bad Nauheimer Musikschule. Diese Zusammenarbeit spiegelt sich in zahlreichen Konzerten, bei denen die Schülerinnen und Schüler vielfach zum Zuge kommen. Die Höhepunkte in diesem Schuljahr stellen die Zusammenarbeit mit dem hr-Sinfonieorchester im Rahmen des Projektes COACH‘N’CONCERT 2018 sowie eine Konzertreise nach Salzburg im kommenden Frühjahr dar. - Andrej Bozic