03.10.2017 16:12 Alter: 47 days
Kategorie: Deutsch, fb1

Erneut ELS-Schüler unter den OVAG-Jugendliteraturpreisträgern


In feierlichem Rahmen wurden am 21.09.2017 in den Räumen der OVAG-Hauptverwaltung die 25 Preisträger des 14. Jugendliteraturwettbewerbs geehrt. Mit Nele Klatte (Q1) befand sich eine Schülerin aus dem Tutorenkurs von Dr. Alhäuser unter den Geehrten. Sie konnte mit ihrem Text „Big Mike“ unter den fast 200 Einsendungen hervorstechen, sodass sie neben einem Preisgeld von 200 € auch die Teilnahme an einem viertägigen Literatur-Workshop in Bad Kissingen gewann. Dort wird sie mit allen anderen Gewinnern gemeinsam mit namhaften Schriftstellern die Texte lektorieren, die Anfang Februar 2018 in einem Buch erscheinen werden. Auch die Schulbibliothek durfte sich über einen Scheck freuen. Studienleiter Dr. Rolf Alhäuser gratulierte ebenso wie Fachbereichsleiterin Eva Pfeiffer-Heidecke sowie Thomas Hergesell als Vertreter der Fachschaft Deutsch.

Daneben erhielt der Leistungskurs Deutsch von Felicitas Geyer, dem Nele Klatte übrigens auch angehört, einen Sonderpreis in Höhe von 200 €. Die Kursteilnehmer entwickelten ihre nun ausgezeichneten Texte im Rahmen eines Poetry-Slam-Workshops, den Andreas Arnold im Frühjahr 2017 an der ELS geleitet hatte. Stellvertretend für den Kurs nahmen Paula Baum, Giuliana Euler, Nele Klatte und Vivien Steffen gemeinsam mit Kursleiterin Felicitas Geyer die Glückwünsche auf der Bühne entgegen.
Als Siegerin des Abends strahlte Kerstin Uebele, ehemalige Schülerin der ELS. Sie war bereits zum fünften Mal unter den Preisträgern (erster Platz 2015, zweiter Platz 2016, dritter Platz 2013 sowie unter den weiteren Preisträgern 2014). Die Jury lobte an ihrem Text „Nordviertel“ besonders die „Vielfalt und Originalität der Sprache“.

Die Laudatorin des Abends, Journalistin und Schriftstellerin Christine Westermann, vielen bekannt aus der Sendung „Zimmer frei“ sowie als eloquente Teilnehmerin am „Literarischen Quartett“, zeigte sich sehr beeindruckt von der Qualität der Texte. Sie betonte: „Es war mir ein Fest, all diese Texte gelesen zu haben.“ Außerdem hob sie hervor, wie fasziniert sie von der Fähigkeit der jungen Autorinnen und Autoren sei, sich in fremde Lebenswelten hineinversetzen zu können. Auch die Vielfalt der Themen habe sie überrascht.
Rainer Schwarz, Vorstandsvorsitzender der OVAG, hatte übrigens zu Beginn der Veranstaltung eine frohe Botschaft für die rund 200 Gäste. Er verwies auf eine Studie der renommierten amerikanischen Yale-Universität, die in einer Langzeitstudie zu folgendem Ergebnis gekommen sei: „Wer Bücher liest, lebt im Durchschnitt 23 Monate länger.“

Eva Pfeiffer-Heidecke

Fotos: OVAG (© Günter Hamich), Eva Pfeiffer-Heidecke