30.10.2016 09:43 Alter: 1 year
Kategorie: Sport

Erneut dritter Platz beim Kreisentscheid im Fußball


Das Bild zeigt hinten v. l. : Ludwig Troidl 8a, Felix Haarmeyer 7c, Loris Marx 7c, Eric Meyer 7f, Marvin Huraux 7d. Mitte: Luca Rebmann 8e, Lukas Danowski 7e, Ben Späth 8e, Emil Fraenkler 7d, Nils Finkeldey 7a. Vorne: Sebastian Hauk 5e, Oscar Hahn 5f, Luca Haller 7c, Marc Vogel 5f, Jona Hölzinger 7f.

Zum ersten Mal seit vielen Jahren fand der Kreisentscheid im Fußball bei Jugend trainiert für Olympia (Jungen Jahrgänge 2003-2005) nicht in Friedberg, sondern in Nidda statt. Welche Folgen dies haben sollte, konnte bei der Ansetzung noch niemand ahnen. Am Morgen des 05.10.2016 wurden wir um 8 Uhr vom Bus an der ELS abgeholt und um 8:45 Uhr war das Ziel in Nidda erreicht. Vor Ort war das erste Problem des Tages gleich offensichtlich, es war nur einer der beiden eingeplanten Sportplätze mit Linien versehen. Durch eine Abänderung des Spielplans und eine Verkürzung der Spielzeiten musste auf diese Unannehmlichkeit reagiert werden. Das zweite Problem wurde kurz vor Turnierbeginn deutlich, die beiden bestellten Jugendschiedsrichter waren beide nicht erschienen. Damit das Turnier nicht ausfallen musste, erklärten hier die betreuenden Lehrkräfte ihre Bereitschaft, abwechselnd die Spiele zu pfeifen. Nachdem das anfängliche Chaos überstanden war konnte es dann endlich mit geringer Verspätung losgehen. Das Wetter zeigte sich von seiner sonnigen Seite, allerdings wehte ein kräftiger Wind und die Temperaturen lagen nur knapp im zweistelligen Bereich. Gespielt wurde zuerst in zwei Dreiergruppen. Das Los hatte uns die Schulen aus Gedern und Konradsdorf als Gegner beschert. Im Vergleich zum Vorjahr mussten altersbedingt viele Änderungen am Team vorgenommen werden, was sich auch beim Körpergrößenvergleich auf dem Platz bemerkbar machte. Direkt im ersten Spiel des Tages hieß es gegen Gedern das Können unter Beweis zu stellen. Leider geriet man durch eine Unachtsamkeit bereits nach wenigen Sekunden in Rückstand. Durch eine gute Moral konnte am Ende aber noch ein 1:1 erkämpft werden. Das zweite Gruppenspiel zwischen Konradsdorf und Gedern endete 3:1. Im zweiten Gruppenspiel gegen Konradsdorf war man das klar bessere Team, am Ende stand aber lediglich ein 0:0, was den zweiten Gruppenplatz und somit den Einzug ins Halbfinale bedeutete. 0:0 war in der anderen Gruppe das Ergebnis aller Spiele, weshalb hier alle Spiele im Nachhinein im Elfmeterschießen entschieden werden mussten. Da aber auch dort für jedes Team ein Sieg zu Buche stand, musste schließlich das Los entscheiden. Für das Heimteam aus Nidda bedeutete dies leider das Aus. Als unser Gegner im Halbfinale wurde die Singbergschule Wölfersheim ausgelost. Ausschließlich mit Spielern des ältesten Jahrgangs ausgestattet, dominierten sie das Spiel klar. Durch eine sehr starke Defensivarbeit konnte lange ein Unentschieden gehalten werden. Kurz vor Schluss schaffte es das stark spielende Team aus Wölfersheim aber doch noch, ein Tor zu erzielen. Da aus Zeitgründen - dem Organisationschaos sei Dank -  kein Spiel um Platz drei ausgetragen werden konnte, wurden beide Halbfinalverlierer zum Drittplatzierten erklärt. Die Minimalisten aus Wölfersheim gewannen auch das Finale mit 1:0 gegen die Henry-Benrath-Schule Friedberg und konnten so mit nur zwei erzielten Toren den Turniersieg erringen. Man kann gespannt sein, ob der Kreisentscheid im nächsten Jahr erneut in Nidda ausgetragen wird oder ob an die altbewährte Stelle nach Friedberg zurückgekehrt wird.

Michael Günthert