07.07.2016 10:59 Alter: 1 year
Kategorie: fb2

Neuer Baustein der Berufsorientierung


Angesichts des raschen Wandels in der Arbeitswelt stehen Heranwachsende im Vergleich zu ihren Eltern vor wesentlich höheren Anforderungen an ihre Leistungsfähigkeit und Selbstständigkeit, besonders wenn es um ihre Berufswahl und Lebensplanung geht.
Aus diesem Grund steht schon seit längerem die Berufs- und Studienorientierung als fächerübergreifende Fördermaßnahme im Focus unserer Schule. Die Berufsorientierung soll dazu führen, dass die Schülerinnen und Schüler die eigenen Wünsche, Interessen und Neigungen entdecken, erforschen und hinterfragen lernen sowie Begabungen und Fähigkeiten wahrnehmen können, um persönliche Erwartungen reflektieren und einschätzen zu lernen.

In diesem Jahr wurde ein neuer „Baustein“ implementiert. In einem zweitägigen Seminar setzten sich die Schülerinnen und Schüler der Q 2 gezielt  mit Frage- und Problemstellungen hinsichtlich ihrer Lebens- und Berufsplanung auseinander: „Über welches Potential verfüge ich?“, „Wie muss ich mein Informationsmanagement gestalten?“,  „Wie fälle ich fundierte Entscheidungen?“ sind nur einige zentrale Fragestellungen, die innerhalb von 5 Modulen aus dem Programm „UNI-TRAINEES“ der Hochschule Essen/Duisburg behandelt werden. Damit ist die Ernst-Ludwig-Schule die erste Schule in Hessen, die mit einem derartigen Projekt die Berufs- und Studienorientierung fächerübergreifend in den Mittelpunkt stellt.
Unser Bild zeigt die 12 TeamerInnen (Marie-Luise Nebel, Maria Schachl, Marcel Turre, Sigrid Dreger-Villagra, Bodo Renner, Daniel Eisert, Bettina Zimmermann, Dr. Leonie Fuhrmann, Gerald Mattlener, Manuela Salzig, Vicky Möllgaard, Susanne Vogel, Andrea Jung-Mack) zusammen  mit dem Koordinator für Berufs- und Studienorientierung und gleichzeitigem Initiator dieses Projekts Bodo Renner (5. v.li.).

Bodo Renner